Ninas Schmierblo(g)ck

Konservierungsmittel...

Geocaching Mysteries lösen - Kapitel 2 - Listinganalyse

Geschrieben von Nina • Sonntag, 9. Dezember 2012 • Kategorie: Mysteries lösen
Geocaching Mysteries lösen

Kapitel 2 - Listinganalyse

Womit fängt man an, wenn man einen Mystery lösen möchte? Natürlich mit dem Listing und seiner Analyse. Daher hier nun kurz, wie und womit man beginnen kann, wenn der Ansatz des Rätsels nicht sofort erkennbar ist.

1. Der Titel. Klingt trivial, aber sehr oft ist dieser ein mehr als nur dezenter Hinweis auf die Art, wie man an die Lösung kommen kann. Manchmal direkt, manchmal verschlüsselt (dazu später mehr), manchmal als Anagramm (es gibt viele, mal mehr und mal weniger nützliche Anagramm-Generatoren im Internet). Manchmal muss man den Titel erst mal einer Suchmaschine vor die Füße werfen, um seinen tieferen Sinn zu verstehen.

2. Der Listingtext. Wenn es überhaupt einen gibt. Wie oft hab ich erst beim zweiten, dritten oder vierzehnten Mal lesen die hier schwarz auf weiß aufgeschriebenen Hinweise überhaupt erst als solche wahrgenommen. Häufig ist aber auch mit weißer Schrift auf weißem Grund Text zwischen dem sichtbaren Listingtext verborgen. Dies kann man sichtbar machen, in dem man den gesamten Text markiert (meist mit strg-A). Detaillierte Worte zur Analyse von Text folgen im Kapitel "Sprache und Schrift" .

3. Bilder. Gibt es welche im Listing? Oder der Image-Gallery? Gibt es ein Hintergrundbild? Sind hinter den sichtbaren Bildern weitere/andere verlinkt (zeigt der Browser vielleicht unten in der Info-Zeile an, sonst sieht man es im Quelltext, siehe weiter unten in diesem Blogbeitrag). Ist der Bildername ein sprechender, oder nur das Zahlen-Buchstaben-Kuddelmuddel, was z.B. geocaching.com benutzt, wenn man dort die Bilder hoch lädt? Unterscheiden sich optisch ähnliche Bilder? Liegen die Bilder auf einem anderen Webspace? Kann man hier über den Webbrowser in das Verzeichnis oder ein weiter oben liegendes gucken? Hätte jemand zum Beispiel dieses Bild im Listing verwendet:
http://www.justchaos.de/img/7grad/IMG_2392.JPG
würde ich schauen, ob ich unter
http://www.justchaos.de/img/7grad/
oder http://www.justchaos.de/img/
oder eben http://www.justchaos.de/
etwas hilfreiches zu sehen bekomme. Hilft dies alles nicht, müssen die Bilder möglicherweise näher analysiert werden, hierzu mehr im Kapitel "Bilderanalyse".

Sehr hilfreich sind Bildersuchmaschinen wie z.B. http://tineye.com/ oder die Google-Bildersuche. Werft diesen mal die im Cache verlinkten Bilder vor und schaut, ob sie diese kennen und mit welchen Schlagworten oder Informationen diese verbunden sind.

4. Hint. Gibt es einen? Nutzt er auch? Oder ist er nur ein Findehelfer für draußen? Bei der Gelegenheit: ich würde mir wünschen, daß alle Hints auch wirklich welche wären. Dies ist kein Zwangsfeld für Fülltext, man bekommt den Cache auch freigeschaltet, wenn man keinen angibt. Der leider viel zu häufig benutzte Blödsinn ("hier ist nix", "wer das liest ist doof" und ähnliches) ist nervig, sinnlos und schon seit etwa einer Millionen Mal Verwendung auch nicht mal mehr ein bisschen witzig.

5.Der Quelltext. Selbst ohne tief greifende html-Kenntnisse kann man hier leicht verborgene Hinweise, versteckte Links, unbeachtete Tooltips (der Text, der erschienen kann, wen man mit der Maus über einen Link fährt), oder das Ziel der nervigen kleinen Mouseovers (wenn man mit der Maus über ein Bild fahren muss um an einem bestimmten, winzigen Punkt einen Link zu bekommen) erkennen.

Am Beispiel des Firefox und einem geocaching.com-Listing: Markiere den Text zwischen den Notes und dem Hint, klicke mit der rechten Maustaste darauf und wähle "View Selection Source" ("Auswahlquelltext anzeigen"). Es öffnet sich ein weiteres Fenster, in dem Quelltext blau markiert ist. Findet sich hier etwas Ungewöhnliches? Links zum Beispiel beginnen mit < a href=" und enthalten den eigentlichen Link sowie den Linktext. Sehen beide aus wie eine URL, unterscheiden sich aber, sollte man beiden einen Besuch abstatten.

Bilder beginnen mit < img src=" ) . Innerhalb dieser spitzen Klammern könnte hinter "alt = " versteckter Text " etwas verborgen worden sein, was aber, je nach Browser, auch schon im Listing sichtbar sein könnte.

Text, der nicht auf der Webseite angezeigt wird, also nur im Quelltext zu sehen ist, wird mit diesen Sonderzeichen umschlossen: < ! -- hier ist der "Geheimtext" -- ! > .

(Ich musste bei den HTML-Code-Beispielen leider zusätzliche Leerzeichen einfügen, sonst hätte das Blog diese als html-Code interpretiert und nicht hier als Text dargestellt.)

6. Die Waypoints. Wer guckt schon genauer auf die Waypoints? Manchmal lohnt es sich aber. Haben sie einen Beschreibungstext? Liegen die Koordinaten in der Nähe des Myterypunktes? Wenn sie komplett woanders sind, könnte es vielleicht schon reichen, nur die Minuten der Koordinaten (die letzten 3 Ziffern von Nord und Ost) mit denen des Mystery-Fragezeichens zu vertauschen? Oder einmal zu schauen, was an dem Koordinatenort zu finden ist (z.B. mit Google Earth). Ich habe auch schon Caches gesehen, bei denen es eine wahre Flut von Waypoints gab, die dann, geschickt miteinander verbunden, ein X auf der Karte gemalt haben oder einen Text bzw. Ziffern auf einer Karte ergaben.

7. Der GC-Code. Bei Geocaching.com haben die Caches eindeutige Namen, die mit GC anfangen. Das, was dahinter folgt, ist zwar vom Cacheowner nicht zu beeinflussen, aber nutzen kann er es natürlich trotzdem. Möglicherweise als Schlüssel um eine andere Information im Listing zu verbergen. Oder simpel als Passwort für ein verschlüsseltes Archiv oder eine Webseite.

8. Das Legedatum: Stimmt es ungefähr mit dem Veröffentlichungsdatum überein? Wenn nicht, ist es ein recht deutlicher Hinweis, dass hier eine Information verborgen worden ist. Aber auch sonst kann man über das Datum etwas verschlüsseln, sei es als Passwort, oder weil man z.B. die Zahl des Tages (Monat, Jahr) nehmen, und mit der Ziffer die Worte (Absatz, Zeile, Wort, Buchstabe) im Text abzuzählen.

9. Der Geochecker: Gibt es einen Geochecker? Dann versäumt nicht, diesen mal anzuklicken. Möglicherweise verbirgt sich hier noch ein weiterer Hinweis. Manchmal sogar mit den Koordinaten des Listings.

10. Trackables: Wird zum Finden des Caches vielleicht ein Travelbug/Coin benötigt? Schaut mal in die Liste der "View past Trackables" - ist hier als erstes vom Owner ein TB/Coin hinterlegt und gleich wieder herausgenommen worden? Stimmt die Liste der Cachefinder "zufällig" mit denen überein, die diesen Trackable "discovert" haben? Dann beginnt hier die Jagd ;)

11. Codelexikon: Sind Informationen im Listing, ihr könnt sie aber nicht zuordnen? Dann legt mal ein Codelexikon (z.B. von www.geocaching-franken.de ) daneben und schaut, an welcher Stelle euch vielleicht ein Licht aufgeht.

12. Related Web Page: Man kann einen externen Link mit dem Listing zu verknüpfen. Der wird oben im Kopf des Listings unterhalb der D-T-Sterne als "Related Web Page" angegeben (von mir sehr gern übersehen...).

13. Weiteres: Es nutzt alles nix? Dann werft den Cache und all seine Informationen einer Suchmaschine vor die Füße. Vergesst nicht, dem Owner etwas hinterher zu stalken, auf seine Profilseite zu gucken, ggf. weiteren Links zu folgen (Mailadresse? Homepage? Facebook o.äh.). In archivierte Caches, vielleicht hat er noch eine Notiz dort hinterlassen. Sucht nach einem Geocaching-Fake-Account oder TravelBug, dessen Name sich irgendwie aus dem Listing ergibt. Passen eure Gedankengänge überhaupt zur Difficult-Wertung? Allzu häufig übersieht man ja das Naheliegendste und stochert unnötig in der Tiefe.

Und als letzter Tipp auf dieser Seite: fehlt vielleicht der klassische Satz, dass die Mysterykoordinate frei gewählt worden ist und nichts zur Sache tut? Dann liegt die gesuchte Koordinate vielleicht genau da, wo auch das Fragezeichen platziert worden ist?

Zurück zum Inhaltsverzeichnis
Kapitel 2.2 Geocachingspezifische Kryptoanalyse

0 Trackbacks

  1. Keine Trackbacks

12 Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)
  1. Hi,

    kleine Info: der Link zu Geocaching Franken auf dieser Seite ist nicht extern sondern landet irgendwo auf deiner eigenen Seite. Das war doch so bestimmt nicht gewollt, oder?

    LG
    Atti
  2. Oh, danke für den Hinweis, ich hab den unwilligen Link korrigiert.
  3. Hallo Nina,

    der Link unter Punkt 11 zum Codelexikon funktioniert leider nicht. Konnte auch auf der Webseite nix finden. Bitte mal checken ob ich da richtig geguckt hab.
    Danke

    LG Martin
  4. moin Martin,

    danke für den Hinweis, auf der Webseite sucht man tatsächlich etwas länger.

    Der ganze Link wäre dieser hier: http://www.geocaching-franken.de/soft-und-hard/code-lexikon-auf-colorado-oder-oregon/
    Ich korrigiere den oben im Text gleich mal.

    Lieben Gruß - Nina
  5. Klasse...! :-)
    Ist genial angelegt, deine Seite bzw. dein Blog. Da schmökert man doch gerne durch.
    Den ein oder anderen Tipp haben wir so tatsächlich schon umsetzen können oder wurden dadurch in die richtige Richtung gelenkt. D A N K E.
    Dafür grübeln wir jetzt an einem Mystery herum, der für mich und die Kids den Zahlen und Ziffern nach erstmal keinen (mathematischen) Sinn ergibt. Vielleicht hast du oder ein andere Leser ja eine Idee? ? ? ---> GC4QH16
    Vielleicht liest man sich ja mal wieder hier (oder per Mail) und nochmals danke für die tollen Seiten. :-)

    Grüße aus der Pfalz,
    Ben
  6. Moin Ben,

    auf den ersten Blick würde ich die offensichtlichen Geburtsdaten im Listing ignorieren und eher die textsteganographisch verborgenen beachten. "vierter" Sohn, "drei" Brüder, "neun" Monate... Da sind ne Menge Zahlwörter drin. Null könnte dann veilleicht "nie" oder "kein" sein....

    Ich hoffe, dass hilft schon etwas weiter.

    Gruß - Nina
  7. Hmmm, das haben wir schon versucht mit den offensichtlich eingebauten Zahlen (Brüder, Monate etc.) und auch mit denen zwischen den Zeilen. Schlauer geworden sind wir bis dato dadurch nicht, aber wir schauen weiter - wen wir dann doch nicht einfach zu doof dafür sind.... ;-)

    Grüße,
    Ben & Family
  8. hmmm.... wenn ich mich etwas bemühe, bekomme ich aber schon halbwegs plausible Ziffern, auch wenn mir immer irgendwas zu fehlen scheint und der Geochecker nicht zufrieden ist.

    Noch ein Ansatz (nachdem ich im Listing keinen gefunden habe und auch der Titel wenig nützlich zu sein scheint. Außer, daß er mit KFZ abgekürzt werden könnte... ) wäre vielleicht, daß es 2x fünf Absätze auf beiden "Buchseiten" sind. 5 klingt immer schön für die Ermittlung von Koordinaten. Allerdings ist das jetzt auf den zweiten Blick auch nicht erfolgsversprechend, müsste ja rechts oben irgendwas nicht sein, was z.B. links oben im ersten Absatz ist...

    Bestimmte Buchstaben zählen? (Das Z isses nich.)

    Stellung eines bestimmten Buchstabens oder Wortes im Satz? (hab ich auch erstmal nix auffälliges gefunden).

    Städte werden in jedem (bis auf den letzten) der Absätze genannt! Netterweise beginnen sie alle mit Buchstaben zwischen A und H. Also alle mit einem Buchstabenwert unter 10.

    D C C E H H A E F H
    4 3 3 5 8 8 1 5 6 8

    ??? Naja... schön ist das noch nicht...

    Für D 3,5 ist dieses Rätsel zumindest auf die ersten zwei Betrachtungen nich trivial
  9. Ein ganz großes Lob für die Seite und ganz lieben Dank für die Mysterie-Hilfe zum Download. In der Sammlun steckt ja super viel Arbeit und Herzblut.
  10. Heya Nina!

    Schaue immer wieder gern auf deine Seite! Eine wahre Flut von hilfreichen Tips, Herangehensweisen, Lösungswegen und und und!
    Dickes Lob also!

    Nun muß ich dich aber auch mal mit einer Mystery-frage meinerseits bedrängen =))

    Aktuell handelt es sich um die "Botschaft aus dem All", wo ich zwar die Ost-Koordinate ermitteln konnte (mit ein wenig Hilfe bzw bestätigung des Owners, auf dem richtigen Weg zu sein, hat das geklappt - muß dazu sagen, ich bin absolutes Mystery-Greenhorn! ;-) - da half mir mein Gespür für das Erkennen von Mustern wohl.
    Ich Dussel hatte aber überhaupt nicht auf den Dateinamen des Bildes mit der Botschaft darauf geachtet, und mich nur kurz zu Anfang über den seltsamen Dateinamen gewundert...
    Nach kurzer Nachfrage beim Owner dann der Hinweis, sich doch mal den Dateinamen genauer anzuschauen...
    Ach je, man merkt schon, was Mysterys betrifft, stehe ich sehr sehr oft noch arg auf dem Schlauch =)

    Aber es frustet gerade für einen Newbie schon sehr, wenn man zwar die erste Hürde genommen hat, aber bei der zweiten dann direkt riesengroße Fragezeichen im Kopf herumschweben... :-)

    Anyways, der Dateiname heißt nun wie folgt:

    4e203530-f920-3337-2e32-3234fcda6e9b (.jpg)

    Hier stehe ich nun komplett auf dem Schlauch und finde partout nicht den geringsten Ansatz, außer, daß die Bindestriche 5 Abschnitte trennen, und da die Ostkoordinate hier sowieso feststeht (008), fehlen "nur" noch die 5 letzten Ziffern der Ostkoordinate.

    Dabei soll das gar nicht mal so ein schwerer Cache sein :-)

    Wie gesagt.. der Frust des Newbies... mir fehlt´s noch sehr an Mystery-Erfahrung, aber irgendwo muß man mal anfangen :-)

    Sonnige Grüße!

    Rossi =)
  11. Falscher Alarm! Ich hab´s =) War ein Hex-Code... =) Auch wenn bei ein oder zwei "Abschnitten" dekodiert nichts brauchbares bei rauskam, konnte ich mit den anderen die richtige Nordkoordinate ermitteln... Geochecker bzw Computer says Yes ;-)
  12. Hallo Nina,

    Finde deinen Blog toll und danke dir das du soviel Zeit in diesen steckst.Ich bin hierin letzter Zeit sehr oft und habe bisher auch alle deine Texte durchgelesen. Allerdings habe ich für den GC69WMM Cache absolut keine Ahnung wo ich hier ansetzen muss.
    Wäre es dir vlt. möglich mir einen Schubs in die richtige Richtung zu geben?

    Über eine kurze Rückanwort würde ich mich sehr freuen.

Kommentar schreiben


Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA


gratis Counter by GOWEB